erotische geschichten beflügeln die fantasie

Die Wirkung erotischer Sexgeschichten

Erotische Sexgeschichten erfindet jeder in seinem Kopf selbst. Manche während der Selbstbefriedigung, andere als Tagträumerei und wieder andere leben in diesen Fantasien ihre tiefsten und innersten Bedürfnisse aus. Dabei können erotische Sexgeschichten ihre Wirkung auf verschiedenen Ebenen verbreiten.

Viele dieser Wirkungen spielen sich im Unterbewusstsein ab und sind den meisten somit auch nicht bewusst. Häufig schämen sich viele nach Abschluss des Gedankenspiels für ihre Ideen, die oftmals nicht zu den gängigen moralischen Werten im Rahmen einer „gesunden“ Sexualität passen. Welche Wirkungen dies sind, erfahrt ihr hier.

Blockaden lösen
Viele Menschen leiden an sexuellen Blockaden. Vor allem Frauen haben mit Schönheitsidealen zu kämpfen, sind im nackten Zustand verunsichert aufgrund ihres Körpers, der nicht dem eines Models gleicht. Auf dieser Grundlage eines negativen Selbstbildes fällt es auch vielen Frauen schwer, während dem Sex zum Orgasmus zu kommen. Innerhalb ihrer Fantasien sind sie jedoch frei und fühlen sich von dem fiktiven Liebhaber begehrt und können loslassen. Makel, die man im echten Leben kaschieren möchte und die gedanklich binden, weil man ausschließlich an diese Delle und jenes Speckröllchen denkt, verschwinden in der Fiktion oder werden sogar gelöst. Kurz und knapp lernt man hierdurch also, wie man sich selbst so annehmen kann, wie man ist und sich gleichzeitig liebenswert und attraktiv zu fühlen.

Selbstbewusster werden
Durch diese Form der Gedankenspiele, die man sich durchaus auch durch Bücher und Hörbücher zuführen kann, entstehen Ideen einer sexuell aktiven und selbstbewussten Frau bzw. eines Mannes. Begehren und begehrt werden stehen hier ganz oben auf der Agenda. Durch dieses gedankliche Erleben solcher Storys wächst auch automatisch das Selbstbewusstsein, denn was als Idee im Kopf vorhanden ist, könnte theoretisch auch genauso in der Realität stattfinden.

Durch Szenarien, die immer wieder durchlebt werden, kann man auch lernen, beim echten Akt in eine Rolle zu schlüpfen und sich beispielsweise langsam und lasziv zu entkleiden, vielleicht auch einen kleinen Tanz für den Liebsten oder die Liebste hinzulegen. Alles unter dem Schutz der Rolle, in welche man dank der Story geschlüpft ist und die man zuvor immer wieder im Kopf einstudieren konnte. Dies führt dann automatisch zu einer stärken sexuellen Ausstrahlung, die auch auf den Partner automatisch anziehend und attraktiv wirkt.

sich mit sich selbst identifizieren und sich ausprobieren
Durch Geschichten mit verschiedenem Aufbau und unterschiedlichen sexuellen Handlungen gewinnt jeder Leser oder Zuhörer auch ein Gefühl für sich; nämlich dafür, was einem gefällt und was nicht. Ein jeder lernt sich und seine Sexualität dadurch besser kennen und kommt in Berührung mit den Vorlieben, die er oder sie tief in seinem Inneren hat und die bislang in dieser Form noch nicht in Gänze erfüllt werden konnten. Man probiert sich sozusagen fiktiv sexuell aus. Schnell merkt man, welche Geschichten antörnen und welche abtörnen. Man erlebt sich, wie man sich auf unterschiedlichste Art und Weise selbst dabei stimuliert, was schnell anregt und bei welchen Geschichten es eine langsame Steigerung der Erregung gibt. Hierdurch können vor allem Frauen lernen, wie sie das Tempo und die Intensivität ihrer Orgasmusfähigkeit steigern können.

Atemschutzmasken – der neue tägliche Begleiter

Die Atemschutzmaske ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil unseres Alltags geworden. Egal, ob wir uns in der Straßenbahn oder beim Einkaufen befinden, die Atemschutzmaske ist immer dabei. Allerdings nennen wir sie in diesem Bezug auch Mund-Nasen-Bedeckung. Ein etwas abgewandelter Name, der aber dennoch das Gleiche beschreibt.

Doch natürlich war es nicht immer so, dass man, wenn man Atemschutzmasken kaufen wollte, dies bezogen auf schädliche Viren bezogen hat. Schutzmasken werden in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt und sollen neben dem Schutz vor Viren auch vor anderen gesundheitlich gefährdenden Stoffen schützen. Ein ganz typisches Beispiel ist hierbei eine Lackiererei. Hier gibt es vielleicht auch Viren, vor die eine Atemschutzmaske schützen kann, aber das ist natürlich nicht die Hauptaufgabe. Gerade beim Lackieren werden zahlreiche Dämpfe frei, die für den Körper alles andere als gesund sind. Diese Dämpfe sollen natürlich davon abgehalten werden, in die Atemwege des Körpers vordringen zu können. Ein entsprechender Schutz ist hier also nicht nur vorgeschrieben, sondern auch zwingend erforderlich, wenn man sich keinem gesundheitlichen Risiko aussetzen möchte.

Doch wo bekommt man solche Schutzmasken überhaupt her? Gibt es hier spezielle Anbieter oder kann man diese praktisch überall kaufen? Diese Frage ist ebenfalls, gerade in der heutigen Zeit, eine Frage, die verstärkt auftritt. Überall kann man Schutzmasken natürlich nicht kaufen, aber sie werden schon in zahlreichen Geschäften angeboten und eben nicht nur bei einem Fachhändler. Fachhändler ist dabei das Stichwort, denn dort finden wir Schutzmasken generell. Beispielsweise bei einem Fachgeschäft für Lackierereien. Möchte man Schutzmasken kaufen, die für einen speziellen Bereich konzipiert sind, ist es generell zu empfehlen, sich auch an einen entsprechenden Fachhandel zu wenden, da es ganz unterschiedliche Stufen solcher Masken gibt. Aber was heißt nun wieder Stufen und woran kann man diese erkennen? Auch diesen Fragen soll ich hier natürlich noch gestellt werden und dies im zweiten Teil des Textes.

Die vielen kleinen Unterschiede der einzelnen Klassen

Möchte man eine Schutzmaske kaufen, so kommt es nicht selten vor, dass man hier den Begriff FFP3 Maske liest. Doch was soll diese Kennzeichnung überhaupt sagen? Einfach ausgedrückt, handelt es sich hierbei um die jeweilige Schutzklasse, die die Maske vorzuweisen hat. Dabei unterscheidet man zwischen den Stufen FFP1, FFP2 und FFP3, wobei FFP3 die höchste Sicherheitsstufe aufweist. Das Prinzip dahinter kann man sich ganz einfach vorstellen. Wenn man eine Maske in einem Bereich nutzen möchte, wo eine erhöhte Zahl von gefährlichen Fremdkörpern in der Luft ist, so sollte man eine entsprechende Maske nutzen, also eine, die sich in der höheren Sicherheitsstufe befindet.

In der Lebensmittelbranche hingegen, um mal ein anderes Beispiel aufzuzeigen, reicht es aus eine FFP1 Maske zu nutzen. Diese verhindert das sich Gerüche, die beim Bearbeiten von Fleisch entstehen, in der Nase festsetzen. Darüber hinaus schützen sie natürlich auch gegen zahlreiche Viren und Bakterien. Sie sind also für diesen Bereich absolut ausreichend. Für den Einsatz in einer Lackiererei, um nochmal auf dieses Beispiel zurückzukommen, sind sie jedoch nicht geeignet, da sie nur rund 80% der schädlichen Stoffe aus der Luft filtern können. Hier sollte also eine höhere Schutzklasse zum Einsatz kommen.

CFD & Bitcoin Trading richtig angehen

Anlagemöglichkeiten gibt es heute wie Sand am Meer. Die meisten Möglichkeiten unterscheiden sich in erster Linie bei der Risikoverteilung und den möglichen Gewinnen. Einige Anlageoptionen bieten in sehr kurzer Zeit die Chance auf große Gewinne, doch gleichzeitig ist auch ein großer Verlust bis hin zum totalen Verlust durchaus im Bereich des Möglichen. In erster Linie gilt, dass man sich nicht blind in eine Anlage stürzen, sondern sich frühzeitig entweder selbst informieren oder extern Hilfe beschaffen sollte. Eine populäre Art der Anlage ist das sogenannte CFD Trading.

Neben dem CFD-Trading kann auch die Geldanlage in Bitcoin eine gute Anlageoption sein. In unserem Aktienblog erfahren lesen Sie unsere exklusive News Spy Kritik.

Die Abkürzung CFD steht für Contracts for Difference oder auf Deutsch Differenzkontrakte. Diese Kontrakte gehören zu den Derivaten. Das heißt, dass sich der entsprechende Kurs von einem Basiswert ableiten lässt, so z.B. dem einer Aktie oder eines Index. Folglich bekommt man als Anleger keine tatsächlichen Anteile an einem Unternehmen oder an einem Vermögensgegenstand. Damit gehen gewisse Rechte wie beispielsweise die Teilnahme an der Hauptversammlung verloren. Prinzipiell empfiehlt es sich, einen CFD Broker zu Rate zu ziehen. Im Internet findet man auch hierzu zahlreiche hilfreiche Seiten, auf denen ein CFD Broker Vergleich angeboten wird. Doch womit verdient man bei dieser Art des Tradings überhaupt Geld?

Wenn man den Namen Differenzkontrakt genauer unter die Lupe nimmt, wird man schnell erkennen, dass es sich dabei um Kursdifferenzen zwischen dem jeweiligen Ein- und Ausstiegszeitpunkt handelt. Diese Differenz wird Spread genannt. Beim Traden der CFDs wird zwischen ansteigenden Kursen und fallenden Basiswerten (Long- bzw- Short-CFD) unterschieden. Wer sich im Bereich CFD Broker Test informiert hat, wird dabei auch auf den Unterschied zwischen CFD Trading und klassischem Wertpapierhandel gestoßen sein. Der große Vorteil ist, dass man nur ein vergleichsweise geringes Kapital einsetzen muss, die CFDs sich aber trotzdem in gleichem Maße wie der ursprüngliche Basiswert entwickeln. Heißt etwas einfacher formuliert, dass sich alle Faktoren, die den Basiswert in irgendeiner Art und Weise beeinflussen, beim CFD Trading auf den Differenzkontrakt niederschlagen. So können die Broker die vollen Kurswerte ausnutzen, während sie aber nur einen kleinen Teil des ansonsten erforderlichen Kapitals einsetzen müssen.

Wie so oft in der Finanzbranche hören sich viele Konzepte auf den ersten Blick sehr vielversprechend an. Wenig Grundkapital, volle Ausnutzung des Kurses und hohe Ertragschancen – das klingt in vielen Ohren zu schön um wahr zu sein. Wie bei jedem Geldgeschäft bietet aber auch das CFD Trading zahlreiche Risikoquellen. Die Gefahr eines Absturzes ist allgegenwärtig. Eine ausführliche Information oder eine professionelle externe Unterstützung sind definitiv ratsam, wenn man dem Super Gau entgehen und erfolgreich in der CFD-Branche durchstarten möchte.

Sind Abnehmtabletten effektiv?

Ein Großteil der Menschen möchte gerne abnehmen doch scheitern an unzähligen Versuchen. Allerdings gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um an überschüssiges Gewicht zu verlieren. Quälende Diäten oder der Verzicht auf Essen gehören zu den drastischen Maßnahmen und sind nicht gut geeignet. Zudem tritt in den meisten Fällen ein sogenannter JoJo-Effekt auf, der die Arbeit zunichte macht. Eine bequeme und einfache Methode ist unter anderem die Einnahme von Abnehmpillen. Ob man mit ihnen wirklich sofort abnehmen kann, wird im folgenden Artikel geklärt.

Mit Pillen zur Traumfigur

Was sind Abnehmtabletten und wie funktionieren sie?

Im Grunde genommen handelt es sich um Tabletten beziehungsweise Pillen, welche bei der Gewichtsreduzierung unterstützen sollen. Diese gibt es in unterschiedliche Formen. Die bekanntesten sind Fettkiller, Appetitzügler sowie Quellmittel. Die Wirkung der Tablette kann je nach Pille unterschiedlich sein. Bei einem Quellmittel zum Beispiel wird die Flüssigkeit im Magen vervielfacht, sodass weniger Hunger entstehen kann. Fettkiller Tabletten beispielsweise sorgen dafür, dass aufgenommene Fette unverdaut ausgeschieden werden. So kann sich kein weiteres Fett ansammeln. Appetitzügler verhindern, dass Heißhungerattacken entstehen können.

Für wen sind die Tabletten zum Abnehmen geeignet?

Im Prinzip ist jeder Mensch dazu in der Lage die Tabletten einzunehmen. Sie eignen sich nicht nur für Menschen, die ohne viel Sport und Ernährung gesund abnehmen wollen, sondern auch für Menschen, die sich keiner quälenden Diät unterwerfen wollen. Nicht gut geeignet ist die Tablette für Frauen in der Schwangerschaft. Diese sollten bei Bedarf zuerst mit ihrem Arzt Rücksprache halten.

Abnehmpillen werden immer beliebter

Heutzutage werden wir tagtäglich im Fernsehen, in den sozialen Medien oder auf Plakaten mit dem modernen Schönheitsideal konfrontiert. Demzufolge will jeder wie sein Vorbild aussehen. Allerdings haben nur die wenigsten Menschen die Zeit und Möglichkeiten, um ihren Körper in Form zu bringen. Auch können die Kosten für ein Fitnessstudio und ein bezahlter Fitnesstrainer zur Last werden. Genau für diese Situation wurden die Tabletten zum Abnehmen entwickelt. Sie sind die einzige Möglichkeit trotz des Berufs seinen Traumkörper zu erreichen.

Sind Tabletten zum Abnehmen wirklich effektiv?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren Ja beantworten. Allerdings sollte man sich im Klaren sein, dass überschüssige Pfunde aus dem letzten Jahr nicht von heute auf morgen verloren gehen. Nichtsdestotrotz helfen die Tabletten dabei, um das Fett schneller loszuwerden. Sie heizen die Fettverbrennung an und können bequem zu einer Tasse Tee eingenommen werden. In Kombination mit Vollkornprodukten entsteht ein größeres Sättigungsgefühl, welches ebenfalls zur Gewichtsreduzierung beiträgt.

Fazit

Abnehmtabletten sind Tabletten, die beim Verlust von überschüssigem Fett unterstützen. Zum einen verleihen sie ein längeres Sättigungsgefühl und zum anderen Beschleunigen sie die Fettverbrennung im Körper. Die Tabletten eignen sich vor allem für Menschen, die wenig Zeit und Geld zur Verfügung haben. Generell muss gesagt werden, dass sich das überschüssige Fett nicht von heute auf morgen loswerden lässt. Auch hier benötigt es etwas Geduld und etwas Bewegung. Letztendlich spart man sich so die Besuche in einem Fitnessstudio und kann gleichzeitig etwas für seine Figur machen.

Abnehmen am Bauch – Tipps & Tricks

Die meisten Frauen kennen es wohl, wenn das nächste Date oder ein wichtiges Event ansteht und man dafür einfach nur gut aussehen möchte. Das Problem ist dann oft, dass die Lieblingsklamotte einfach nicht mehr passt oder man sich darin nicht mehr wohl fühlt. Dann ist Abnehmen angesagt und im besten Fall sogar ganz schnell.

Insbesondere dann, wenn es sich um ein Date handelt und man auf den Bilder einfach ein bisschen weniger auf den Hüften hatte, will man auf den letzten Drücker noch ein paar Kilos abnehmen. Natürlich nimmt man am schnellsten ab, wenn man gar nichts isst, allerdings ist dies sehr ungesund. Zudem wird man diese Kilos dann auch unglaublich schnell wieder zunehmen, wenn man wieder einigermaßen normal isst.

Eine geringere Trinkmenge führt auch dazu, dass man abnimmt, allerdings ist auch davon abzuraten, weil man dann leicht Dehydrieren kann und das wiederum ein ernsthaftes Problem für den Gesundheitszustand eines jeden darstellen kann. Wenn man einige Wochen Zeit hat, um sich vorzubereiten, ist das Ganze schon einfacher, weil man dann einfach eine leichte Kalorienunterversorgung durchziehen kann, was am effektivsten ist. Mehr als 1 Kilogramm sollte man pro Woche aber nie verlieren, weil das dem Körper einfach nicht gut tun wird. Der Körper wird bei einer drastischen Unterversorgung auch Muskeln verstoffwechseln und das will nun keiner.

Das wird außerdem den Grundverbrauch senken und demnach wird man dann auch wieder schneller zunehmen. Wenn man aber Kraftsport macht, wird man nach 2-3 Wochen schon viel besser aussehen. Zudem sollte man immer bedenken, dass der Mann, mit dem man sich dated einen auch mögen sollte, wenn man 1-2 Kilo mehr auf den Rippen hat. Abnehmen am Bauch ist ohnehin am Schwierigsten und man kann es auch nicht beeinflussen, wo man als erstes abnimmt. Das ist von jedem Menschen und seinen Genen abhängig.

Wenn man ein Date hat und nicht mehr so aussieht wie auf den Bildern, dann sollte man vielmehr dafür sorgen, dass eine gute Stimmung entsteht. Das ist auf jeden Fall sinnvoller als wenn man seinen Körper unter Diätstress setzt und dann erbärmlich aussieht und einfach nicht erholt ist. Der Körper wird bei einer Crash Diät außerdem viele Giftstoffe freisetzen, die sich im Fettgewebe befunden haben, was wiederum schlecht für die Haut sein wird. Schlechte Haut beim ersten Date ist vermutlich schlimmer als ein paar Kilo mehr, die man sicherlich auch gut mit den richtigen Kleidungsstücken verdecken kann.

Investitionen in die eigene Schönheit

eye-1245662__340Bei der Beauty-Industrie scheiden sich die Geister. Vor allem bei Frauen gibt es oft gar kein anderes Thema als das äußere Erscheinungsbild, doch genauso gibt es auch Frauen, die von Schminke etc. überhaupt nichts halten und deswegen auch keinen Cent dafür ausgeben. Fakt ist aber, dass dies nur ein verschwindet geringer Anteil an Frauen ist, da die meisten schon seit dem Mittelalter darauf bedacht sind, mehr aus sich zu machen, als die Natur es ihnen angeboren hat. Make-Up gehört auch in Deutschland bei den meisten Frauen zur täglichen Morgenroutine und abends muss man dann alles wieder abschminken, sodass es hier nicht nur um den finanziellen sondern auch um den zeitlichen Aspekt geht. Einer der effektivsten Wege, sich äußerlich zu verschönern, ist das Betonen der Augen. Diese sind vor allem bei der Begegnung mit fremden Personen im Rahmen des erstes Eindrucks sehr wichtig und so fokussieren sich sehr viele Frauen auf diesen Bereich. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Wimpern, die nicht bei jeder Frau von Geburt an dick, dicht und lang wachsen. Heutzutage gibt es aber viele Methoden, wie man künstlich nachhelfen kann, ohne gleich jeden Tag zu entsprechenden kosmetischen Produkten zu greifen. So kann man die Wimpern zum Beispiel mit einem neuartigen Serum behandeln. Dieses Serum stimuliert mit seinen Wirkstoffen die Wurzeln der Wimpern, die dadurch länger und dichter wachsen sollen, vor allem aber auch wenige schnell ausfallen und damit immer so aussehen, als wären sie schon geschminkt worden. Leider wirkt dieses Serum nicht immer gleich, es können im Zweifel sogar Nebenwirkungen eintreten. Daher empfiehlt es sich, vor einem Kauf auf Seiten wie Wimpernserum-Vergleich.com nachzusehen, welches Produkt für einen selbst das Beste sein könnte. Finanziell kann man sagen, dass die Kosten mit rund 100 Euro pro Jahr noch im Rahmen liegen, denn eine Verlängerung mit Extensions kostet alleine bei der ersten Anwendung bereits rund 400 Euro und danach je 100 Euro alle 3 Wochen, weil man die Wimpern dann wieder auffüllen lassen muss, damit sie ihren optischen Effekt behalten. Beim Serum kann es hingegen bis zu 4 Wochen dauern, bis man überhaupt ein Ergebnis zu sehen bekommt, doch dafür kann man das Mittel selbst zuhause auftragen und stürzt sich nicht in einen finanzielle Schieflage, nur damit man seine Wimpern nicht mehr schminken muss. Allgemein bleibt zu sagen, dass ein solches Serum sicherlich eine innovative Variante ist und daher auch zurecht von den Frauen empfohlen wird, die es einmal ausprobiert haben.